1953

Gründung

Die Firma Zitta wurde anno 1953 von Wilhelm Zitta gegründet, als Tankstelle und Servicestation am Marktplatz in Perchtoldsdorf.

1957

Erwerb des Kfz-Gewerbescheines

Mit dem Erwerb des Kfz-Gewerbescheines 1957 wurde zeitgleich mit dem Verkauf und der Reparatur von Ford-Fahrzeugen begonnen.

1970

Automarke BMW wurde ins Repertoire aufgenommen

Im Jahre 1970 wurde zusätzlich zu Ford die damals bei weitem noch nicht so bekannte Automarke BMW ins Repertoire aufgenommen. Von Ford trennte man sich schließlich etwas später endgültig und fand in Volvo einen adäquaten Ersatz.

1978

BMW-Exklusivhändler

Nachdem 1978 BMW–Austria die Generalvertretung für BMW in Österreich übernommen hatte, kündigte Wilhelm Zitta den Volvo-Vertrag, um fortan ausschließlich als BMW-Exklusivhändler zu fungieren.

1981

Schwiegersohn Dr. Rudolf Weinmann tritt in die Firma ein

1981 trat Schwiegersohn Dr. Rudolf Weinmann in die Firma ein, der sie ein Jahr später gänzlich übernahm und somit für die nun folgende rasante Entwicklung alleine verantwortlich zeichnet:

1984

Eröffnung Autohaus Perchtoldsdorf

1984 Eröffnung des neuen Autohauses in der Mühlgasse in Perchtoldsdorf, das damals zu den modernsten Österreichs zählte;

1989

Errichtung eines Betriebes in Wr. Neustadt

1989 aufgrund eines Angebotes von BMW-Austria, Errichtung eines Betriebes in Wr. Neustadt, dessen Verantwortungsgebiet die BPD Wr. Neustadt, die BH Wr. Neustadt sowie die BH Neunkirchen umfasst.

1994

Autohaus Wien 10 wird errichtet

Der Drang, die bisherigen Dimension stetig zu verändern, beschränkte sich  schließlich nicht mehr nur auf Größenordnung und Anzahl der BMW-Betriebe, sondern fand im Jahre 1994 erstmals auch in der Ausweitung der bis dato angebotenen Marken einen Niederschlag.

In 1100 Wien wurde auf 9.000 m² Fläche ein Autohaus für die japanische Marke Mazda erbaut, das fortan unter dem Namen Mazda Wien-Süd geführt wurde. 1995 wurde eben dort die zu jener Zeit mit Mazda eng verbundene Marke KIA zusätzlich in das Programm aufgenommen; ein Schritt, der zugleich die Geburtsstunde der südkoreanischen Automarke in einem österreichischen Händlerbetrieb markierte.

1996

Gründung eines neuen Gebrauchtwagen-Zentrums in Perchtoldsdorf

Basierend auf der wachsenden Bedeutung der Marke BMW sowie der stetigen Expansion der Firma Zitta kam es im Jahre 1996 in Perchtoldsdorf zur Gründung eines neuen Gebrauchtwagen-Zentrums und im Jahr darauf zur Erweiterung des ursprünglichen "Stammhauses".

1999/2000

Umbau Betrieb Wr. Neustadt

1999/2000 sollte ein großzügiger Umbau des Betriebes in Wr. Neustadt folgen.

2001

Übernahme der Volvo Merinsky Betriebe in 1100 Wien sowie in Mödling

Weiterhin auf Expansionskurs wurde 2001 das nächste Projekt in Angriff genommen: die Übernahme der Volvo Merinsky Betriebe in 1100 Wien sowie in Mödling. Da man sich im selben Jahr von der Marke Mazda trennte (KIA wurde beibehalten), wurde die bis dahin aktive Merinsky Niederlassung in der Troststrasse Wien 10 stillgelegt und nach Wien Süd transferiert. Der dortige Betrieb teilt sich somit in Volvo Merinsky und in das KIA Center Wien Süd.

2002

Übernahme des BMW–Händlers Demeter in Bruckneudorf

Den vorläufig letzten Eckpfeiler im BMW-Bereich setzte Dr. Weinmann im Jänner 2002 mit der Übernahme des BMW–Händlers Demeter in Bruckneudorf, welcher im Laufe des Jahres auf Zitta Bruckneudorf unbenannt wurde. Der bereits vollzogene großzügige Umbau dieses Betriebes bietet BMW und Mini Kunden ein ansprechendes Angebot und bestes Service.

Der Drang, die bisherigen Dimension stetig zu verändern, beschränkte sich schließlich nicht mehr nur auf Größenordnung und Anzahl der BMW-Betriebe, sondern fand im Jahre 1994 erstmals auch in der Ausweitung der bis dato angebotenen Marken einen Niederschlag.

2003

Verkauf im Autohaus Eisner in Wien 23

Anfang 2003 nahm man die zur Premiere–Automotive-Group von Ford gehörige Marke Land Rover unter Vertrag, welche nun ebenfalls bei Volvo Merinsky zum Verkauf angeboten wird. Fast zeitgleich wurde der Verkauf im Autohaus Eisner in Wien 23 ins Unternehmen eingegliedert und in eine weitere Dependance von Volvo Merinsky umgewandelt.

In Wr. Neustadt wurde die Präsenz von Merinsky durch den Zukauf eines zweiten Betriebes Ende 2002 verstärkt. Somit war folgende Markentrennung möglich: BMW und Mini im ursprünglichen Betrieb, Land Rover und die neu eingeführte Marke Jaguar im neuen Autohaus.

2004

Vertretene Marken werden unter dem Namen Zitta angeboten

Für die Marke Land Rover wird in Wien 10 im Herbst 2004 zusätzlich ein eigener Schauraum errichtet.

Schließlich wurde Ende 2003 auf dem Merinsky Gelände in Mödling ein Schauraum für KIA nach den neuesten Richtlinien eröffnet, dem im Frühjahr 2004 noch ein weiterer in Wien 10 folgte. Durch diese Investitionen decken das KIA Center Mödling sowie das KIA Center Wien Süd verkaufsmäßig den gesamten südlichen Bereich von Wien ab.

Rückwirkend mit 01.01.2004 wurden die Firmen Merinksy und Wien Süd in die Zitta Ges.m.b.H. & Co.KG. integriert, sodass ab diesem Zeitpunkt alle vertretenen Marken unter dem Namen Zitta angeboten werden. Das bringt einerseits eine einheitliche Linie in der Kommunikation nach außen (Zitta–Gruppe), andererseits auch große Vorteile in der Administration, im Buchhaltungs- sowie im finanztechnischem Bereich.

 Auf den Gebrauchtwagenbereich der einzelnen Betriebe wurde schon immer besonderes Augenmerk gerichtet. Um die Qualität in diesem Verkaufsbereich stetig zu verbessern, ging man mit einem äußerst modernen Relaunch der bisherigen Gebrauchtwagenplattform online. Ein eigens dafür entwickeltes Gebrauchtwagen-Management-System stellt dem Fahrzeugsuchenden nunmehr unter www.gebrauchtwagenzentrum.at ein hochwertig aufbereitetes Pool von über 700 Pkws und Motorräder sämtlicher Marken zur Verfügung.

2006/2007

Bau eines Lack- und Karosseriezentrums

Mit April 2006 wurden in Wr. Neustadt im Betrieb Samuel Morse Strasse die Marken Jaguar und Land Rover zurückgegeben und im Frühjahr 2007 die gesamte Betriebsliegenschaft verkauft.

Im Hinblick auf eine stetige Expansion und die Sicherstellung einer Profitabilität wurde in Perchtoldsdorf im Herbst 2006 mit dem Bau eines Lack- und Karosseriezentrums begonnen. Dieses auf 1.200 m² errichtete Bauwerk wurde nach neuesten technischen Voraussetzungen ausgestattet und im April 2007 in Betrieb genommen.

2009/2010

Ausbau der Lackiererei und Spenglerei im Betrieb Bruckneudorf

Aufgrund der positiven Entwicklung dieses Zentrums fiel Ende 2009 der Startschuss für einen großzügigen Ausbau der Lackiererei und Spenglerei im Betrieb Bruckneudorf, der im März 2010 abgeschlossen wurde.

Mit Blickpunkt auf eine Stärkung der Zitta–Kernmarken BMW, Mini und KIA wurde ab Oktober 2009 der Volvo Handels- und Servicebetrieb in Mödling vermietet.

Zielstrebigkeit und Risikobereitschaft von Dr. Rudolf Weinmann sind primär die tragenden Faktoren, die diese enorme Expansion vorangetrieben haben. Seit der Gründung anno 1953 ist unter seiner Führung der Aufbau von Zitta zu einem der größten, privaten BMW-Vertragspartner in Österreich und der Zitta-Gruppe gesamt zu einer der bedeutendsten Kfz-Handelsbetriebe des Landes ermöglicht worden.

2012

Eröffnung des neuen Schauraum für BMW Neufahrzeuge in Perchtoldsdorf

2017

Beteiligung der Firma Denzel an Zitta